Vorschulkinder

Das Älterwerden der Kinder zeichnet sich nicht nur durch wackelnde Zähne, sondern auch durch den Wechsel vom Kindergartenkind zum Vorschulkind aus.

Unsere Kinder im letzten Kindergartenjahr nennen sich die getigerten Kobraschlauköpfe. Sie kommen dreimal pro Woche zusammen, um in Gruppen oder auch einzeln Aufgaben zu erledigen. Es werden Themen wie Zahlen (bspw. der Würfel und die Zahlenrolle), Buchstaben ( Erstellung eines Buchstabenheftes), Spiele und das kognitive Arbeiten behandelt. Dies fördert altersgemäß die Selbstständigkeit, die Ausdauer und die Konzentration der Kinder.

Die Kinder fertigen eine Vorschulmappe an, in der Arbeitsblätter zu Feinmotorik, Stifthaltung, Schwungübungen, Formen erkennen, Konzentrationsaufgaben und vieles mehr enthalten sind.

Natürlich werden die Kinder nicht nur innerhalb der Einrichtung auf die Schule vorbereitet sondern auch durch viele Programme und Ausflüge, die wir mit unseren "Großen" unternehmen. Hier nur einige Beispiele:Spurensuche ,Erste Hilfe Kurs, Ausflüge mit zum Wochenmarkt, ins Theater, zum Flughafen, zur Polizei , in die Kinderklink Köln-Porz ,ins Bestattungshaus Pütz-Roth oder ins Museum König in Bonn. Am Ende der Vorschule machen wir eine Abschlussfahrt, die wir gemeinsam mit den Kindern planen und gestalten. Damit haben die Kinder neben der Schule noch ein weiteres Erlebnis auf das sie sich freuen können.

Das Namenbuch

Wir haben das Hunderter-Brett geschafft

Der Würfel